Aktuelles

WIRD VERSCHOBEN:
SWEET AMARYLLIS

TOMKINS – ELGAR – MORLEY – HOLST – STANFORD
SUMMER GREETINGS WITH ENGLISH MUSIC THROUGH THE CENTURIES

 

HARVESTEHUDER KAMMERCHOR 
LEITUNG: EDZARD BURCHARDS
VIOLA DA GAMBA: SIMONE ECKERT

 

SONNTAG, 13. JUNI 2021 / 16:00 UHR UND 18:00 UHR
ST. PETRI ALTONA
INFORMATIONEN ZUR VORANMELDUNG FOLGEN AN DIESER STELLE

 

Welcome Summer! Mit englischer Musik aus Renaissance und Romantik begrüßt der Harvestehuder Kammerchor die Jahreszeit der Sonne und Wärme – natürlich in der Hoffnung, dass im Juni Konzerte mit Hygienekonzept stattfinden können.

Auf dem Programm stehen zum einen englische Madrigale aus dem 16. Jahrhundert, also aus der Blütezeit des elisabethanischen „Goldenen“ Zeitalters und zum anderen sogenannte Partsongs aus der Spätromantik – love songs in all ihren Facetten von höchst erregt (Morleys „Fyer, fyer!“) über frivol (Stanfords „Shall we go dance?”) bis tief traurig (Tomkins’ “Too much I once lamented”). Zwischen Chorblöcken aus beiden Epochen erklingen Solowerke für Viola da gamba.

In diesen Konzerten in Altona sendet der Harvestehuder Kammerchor nach dem wunderbaren frühbarocken Psalmen-Konzert im Oktober ein weiteres kraftvolles Lebenszeichen in die dann hoffentlich deutlich abklingende Pandemie, wiederum dargeboten mithilfe kleinerer, räumlich getrennt aufgestellter Chorgruppen, die den gesamten Kirchenraum „bespielen“.

WIRD VERSCHOBEN: SWEET AMARYLLIS

TOMKINS – ELGAR – MORLEY – HOLST – STANFORD
SUMMER GREETINGS WITH ENGLISH MUSIC THROUGH THE CENTURIES

 

HARVESTEHUDER KAMMERCHOR 
LEITUNG: EDZARD BURCHARDS
VIOLA DA GAMBA: SIMONE ECKERT

 

SONNTAG, 13. JUNI 2021 / 16:00 UHR UND 18:00 UHR
ST. PETRI ALTONA
INFORMATIONEN ZUR VORANMELDUNG FOLGEN AN DIESER STELLE

 

Welcome Summer! Mit englischer Musik aus Renaissance und Romantik begrüßt der Harvestehuder Kammerchor die Jahreszeit der Sonne und Wärme – natürlich in der Hoffnung, dass im Juni Konzerte mit Hygienekonzept stattfinden können.

Auf dem Programm stehen zum einen englische Madrigale aus dem 16. Jahrhundert, also aus der Blütezeit des elisabethanischen „Goldenen“ Zeitalters und zum anderen sogenannte Partsongs aus der Spätromantik – love songs in all ihren Facetten von höchst erregt (Morleys „Fyer, fyer!“) über frivol (Stanfords „Shall we go dance?”) bis tief traurig (Tomkins’ “Too much I once lamented”). Zwischen Chorblöcken aus beiden Epochen erklingen Solowerke für Viola da gamba.

In diesen Konzerten in Altona sendet der Harvestehuder Kammerchor nach dem wunderbaren frühbarocken Psalmen-Konzert im Oktober ein weiteres kraftvolles Lebenszeichen in die dann hoffentlich deutlich abklingende Pandemie, wiederum dargeboten mithilfe kleinerer, räumlich getrennt aufgestellter Chorgruppen, die den gesamten Kirchenraum „bespielen“.