Aktuelles

Von Südfrankreich nach Altona

DE PROFUNDIS – AUS DER TIEFE
PSALMVERTONUNGEN
von J.S. Bach, J.P. Sweelinck, H. Schütz

Orgel/Continuo: Xaver Schult 
Harvestehuder Kammerchor
Leitung: Edzard Burchards

SONNTAG, 3. NOVEMBER 2019 / 17:00 UHR
KULTURKIRCHE ALTONA, HAMBURG

 

Anfang Oktober geht der Harvestehuder Kammerchor auf Konzerttournee nach Frankreich und ist zu Gast bei drei Festivals: Eclats de Voix in Auch (11.10), Passions Baroques in Montauban (12.10) und beim hochangesehenen Orgelfestival Toulouse les Orgues (13.10). Bei seiner Rückkehr präsentiert der Chor sein erlesenes Programm ebenfalls in der Kulturkirche Altona in Hamburg (3.11.2019).

Auf der abwechslungsreichen Klangreise erwarten Sie ausdrucksstarke Stücke der Buße und des Flehens und virtuose Werke, die den Jubel des Lobpreises widerspiegeln. Den roten Faden des Programms bilden Vertonungen der Psalmen Davids in deutscher (J. S. Bach, H. Schütz) und französischer Übersetzung (J. P. Sweelinck). Die musikalische Palette reicht von der fein ziselierten, kammermusikalischen Dreistimmigkeit bis zur klangprächtigen Stereophonie des doppelchörig aufgestellten Chors, vom Ausgang der Renaissance im Amsterdam des Goldenen Zeitalters bis zum Glanz des Hochbarocks. Das Programm endet mit Bachs strahlendem Meisterwerk Jesu meine Freude.

 

 

 

Von Südfrankreich nach Altona

DE PROFUNDIS – AUS DER TIEFE
PSALMVERTONUNGEN
von J.S. Bach, J.P. Sweelinck, H. Schütz

Orgel/Continuo: Xaver Schult 
Harvestehuder Kammerchor
Leitung: Edzard Burchards

SONNTAG, 3. NOVEMBER 2019 / 17:00 UHR
KULTURKIRCHE ALTONA, HAMBURG

 

Anfang Oktober geht der Harvestehuder Kammerchor auf Konzerttournee nach Frankreich und ist zu Gast bei drei Festivals: Eclats de Voix in Auch (11.10), Passions Baroques in Montauban (12.10) und beim hochangesehenen Orgelfestival Toulouse les Orgues (13.10). Bei seiner Rückkehr präsentiert der Chor sein erlesenes Programm ebenfalls in der Kulturkirche Altona in Hamburg (3.11.2019).

Auf der abwechslungsreichen Klangreise erwarten Sie ausdrucksstarke Stücke der Buße und des Flehens und virtuose Werke, die den Jubel des Lobpreises widerspiegeln. Den roten Faden des Programms bilden Vertonungen der Psalmen Davids in deutscher (J. S. Bach, H. Schütz) und französischer Übersetzung (J. P. Sweelinck). Die musikalische Palette reicht von der fein ziselierten, kammermusikalischen Dreistimmigkeit bis zur klangprächtigen Stereophonie des doppelchörig aufgestellten Chors, vom Ausgang der Renaissance im Amsterdam des Goldenen Zeitalters bis zum Glanz des Hochbarocks. Das Programm endet mit Bachs strahlendem Meisterwerk Jesu meine Freude.